Kategorien
Haarausfall Stoppen

Verlierst du deine Haare? Lesen Sie diesen Artikel um Hilfe

Haarausfall bei Männern ist bei manchen Männern seit vielen Jahren ein sehr häufiges Problem. Unabhängig vom sozioökonomischen Hintergrund, der Rasse, dem Land oder anderen Unterschieden, die Männer haben können, diskriminiert der Haarausfall bei Männern nicht. Einige mögen denken, dass dies nur ein Problem für ältere Männer ist, aber dies ist nicht immer der Fall. Es gibt viele Männer, deren Haare in den 20ern allmählich dünner werden. Ich selbst bin einer dieser Männer. Es gibt auch eine Reihe anderer Probleme, mit denen sich ein Mann befassen kann, der eine Ausdünnung oder Glatze seiner Haare hat. Diese Probleme können von geringem Selbstwertgefühl, Unzulänglichkeit, Depression oder sogar dem Gefühl, viel schneller zu altern, als Sie vielleicht möchten, reichen. Für einen jüngeren Mann kann es sein, dass er das Gefühl hat, älter auszusehen als er selbst ist. Dies kann tiefgreifende Auswirkungen auf die Wahrnehmung eines jungen Mannes von sich selbst haben.

Männer Haarbehandlung

Wer erlebt Haarausfall

Weltweit wird geschätzt, dass 40% der Männer bis zum Alter von 35 Jahren unter Haarausfall leiden. Von 70% der Männer wird erwartet, dass sie bis zum Alter von 80 Jahren Haarausfall haben. 95% des Haarausfalls bei Männern trägt zu dem bei, was als Androgenetik bezeichnet wird Alopezie oder häufig auftretende männliche Haarausfall (MPB). Diese Form der Glatze tritt bei Männern normalerweise oben und vorne am Kopf auf. Es wurde auch festgestellt, dass dieser Zustand manchmal erblich bedingt ist, was bedeutet, dass es sich um ein Merkmal handelt, das manchmal in der Blutlinie einer Familienfamilie vorkommt. Einer der Hauptverursacher von Mail Pattern Baldness kann eine Empfindlichkeit gegenüber einem von Männern produzierten Hormon namens Dihydrotestosteron oder (DHT) sein. Dieses Hormon zielt auf genetisch anfällige Haarfollikel ab, wodurch diese Haarfollikel dünner werden und schließlich absterben. Die andere Hauptform des Haarausfalls, die ein Mann oder eine Frau erleben kann, ist das sogenannte Telogen-Effluvium. Diese Form des Haarausfalls tritt normalerweise auf, wenn eine Person übermäßigem Stress ausgesetzt ist oder wenn eine Person ein dramatisches oder traumatisches Ereignis erlebt. Es geht mit dem Ausdünnen oder Zerkleinern des Haarfollikels einher, wenn er sich im Telogen- oder Ruhestadium befindet.

Behandlung von Haarausfall

In der Vergangenheit gab es viele verschiedene Arten von Behandlungen und Heilmitteln gegen Haarausfall bei Männern . Im alten Ägypten nahmen Männer das Fett von verschiedenen Tieren, schmolzen sie zu einer Mischung zusammen und trugen die Mischung auf ihre Glatze auf. Hippokrates von Kos, auch bekannt als Hippokrates II, war ein griechischer Arzt im antiken Griechenland. Sein Mittel gegen Kahlheit war Opium, Meerrettich, Rübensaft und Taubenkot. Er würde diese Zubereitung mischen und sie auf seinen Kopf reiben. Mit der Zeit wurden die Dinge, die Menschen versuchten, Kahlheit zu heilen, noch komplizierter. In den 1800er Jahren hatten die Menschen alles versucht, vom Bären über eine von einer Kuh abgeleichte Hafer- und Melassepaste bis hin zu einer Mischung aus gekochtem Weizen und Honig, die angeblich nur funktionierte, wenn eine Jungfrau sie auf den Kopf rieb. Während der industriellen Revolution gab es mechanische und elektronische Geräte, die erfunden wurden, um das Haarwachstum durch Verwendung von Wärme oder Licht auf der Kopfhaut zu stimulieren. Eine Sache, die all diese Mittel gemeinsam hatten, war die Tatsache, dass sie nicht funktionierten. Schließlich gab es in den 1970er Jahren einige Entdeckungen, die möglicherweise wachsendes Haar greifbar machten. Diese Entdeckungen führten zur Entwicklung von Produkten wie Propecia in der Schweiz und Rogaine.

Es wurde festgestellt, dass diese Produkte für eine kleine Population von Männern mäßig funktionierten, aber für die meisten Männer hatte es keine Wirkung. Im Laufe der Jahre wurden diese Medikamente verfeinert, um bessere Ergebnisse zu erzielen.

Was Experten sagen

Für einige Männer, die noch nie Haarausfall oder Ausdünnung erlebt haben, kann der bloße Gedanke daran Schüttelfrost verursachen. Glücklicherweise gibt es für diese Männer einige kleine Dinge, die sie tun können, um möglicherweise Haarausfall zu verhindern. Einige Experten empfehlen, dass Sie Ihre Haare regelmäßig mit einem milden Shampoo waschen. Indem Sie Ihr Haar sauber halten, verhindern Sie Schmutz und Schuppen, die zu Haarausfall führen können. Eine ausgewogene Ernährung mit bestimmten Vitaminen und Mineralstoffen ist auch gesund für Haar und Kopfhaut. Vitamine wie A, B und E fördern eine gesunde Haarfarbe und eine ausreichende Durchblutung der Haarfollikel. Fleisch und Lebensmittel, die mager und proteinreich wie Fisch sind, können den Haarausfall ebenfalls nicht eindämmen. Das Versenden der Kopfhaut mit ätherischen Ölen hilft, die Haarfollikel aktiv zu halten. Es hilft auch, die Durchblutung der Kopfhaut im Allgemeinen zu fördern. Experten sagen auch, dass Sie vermeiden sollten, nasses Haar zu bürsten oder Ihr Haar zu oft zu bürsten. Dies ist, wenn das Haar an der schwächsten Stelle ist und leicht brechen kann. Es gibt viele andere Dinge, die Sie tun können, um möglicherweise Haarausfall abzuwehren, z. B. hydratisiert zu bleiben, keine Zigaretten zu rauchen, Alkohol zu reduzieren, aktiv zu bleiben, nicht gestresst zu sein, regelmäßig Ihren Arzt aufzusuchen und sich nur um Ihre Gesundheit zu kümmern.