Kategorien
Sexuell übertragbare Infektionen

Fakten über sexuell übertragbare Infektionen

Sie sollten nie für „The Clap“ klatschen: Eine detaillierte Studie über sexuell übertragbare Krankheiten

Sexuell übertragbare Infektionen (STIs) werden auch als sexuell übertragbare Krankheiten bezeichnet, oder STDs sind Infektionen, die Sie durch Sex mit einer infizierten Person bekommen können. STIs können durch Viren, Bakterien oder Parasiten verursacht werden. Geschlechtskrankheiten werden normalerweise durch Vaginal-, Oral- oder Analsex verbreitet. Bei mehr als 9 Millionen Frauen in den USA wird jedes Jahr ein STI diagnostiziert. Frauen haben häufig schwerwiegendere gesundheitliche Probleme mit sexuell übertragbaren Krankheiten als Männer, einschließlich Unfruchtbarkeit.

STD's / STI's

Was ist eine sexuell übertragbare Infektion (STI)?

Ein STI ist eine Infektion, die durch sexuellen Kontakt von einer Person auf eine andere Person übertragen wird. Eine Infektion liegt vor, wenn Bakterien, Viren oder Parasiten in oder auf Ihren Körper gelangen und dort wachsen. STIs werden auch als sexuell übertragbare Krankheiten oder STDs bezeichnet. Einige STIs können geheilt werden und einige STIs können nicht geheilt werden. Für diejenigen STIs, die nicht geheilt werden können, gibt es Medikamente zur Behandlung der Symptome.

Wer ist von STIs bedroht?

Fast 20 Millionen Menschen in den Vereinigten Staaten erhalten jedes Jahr einen STI. Diese Infektionen betreffen Frauen und Männer aller Hintergründe und Wirtschaftsstufen. Die Hälfte aller Neuinfektionen betrifft jedoch junge Menschen im Alter von 15 bis 24 Jahren.

Wie verteilen sich STIs?

STIs werden auf folgende Weise verteilt:

  • Ungeschützten (ohne Kondom) Vaginal-, Oral- oder Analsex mit jemandem mit STI haben. Es kann schwierig sein zu sagen, ob jemand eine STI hat. STIs können verbreitet werden, auch wenn keine Anzeichen oder Symptome vorliegen.
  • Beim Berühren der Genitalien. Es ist möglich, einige sexuell übertragbare Krankheiten wie Syphilis und Herpes zu bekommen, ohne Sex zu haben.
  • Durch sexuellen Kontakt zwischen Frauen, die nur mit anderen Frauen Sex haben
  • Von einer schwangeren oder stillenden Frau zu ihrem Baby
Können STIs gesundheitliche Probleme verursachen?

Ja. Jede STI verursacht bei Frauen unterschiedliche Gesundheitsprobleme. Bestimmte Arten von unbehandelten sexuell übertragbaren Krankheiten können Folgendes verursachen oder dazu führen:

  • Probleme schwanger zu werden oder dauerhafte Unfruchtbarkeit
  • Probleme während der Schwangerschaft und gesundheitliche Probleme für das ungeborene Kind
  • Infektion in anderen Körperteilen
  • Organschaden
  • Bestimmte Krebsarten, wie z. B. Gebärmutterhalskrebs
  • Tod

Wenn Sie bestimmte Arten von sexuell übertragbaren Krankheiten haben, können Sie leichter HIV (eine andere sexuell übertragbare Krankheit) bekommen, wenn Sie damit in Kontakt kommen.

Symptome von STIs?

Viele STIs haben nur leichte oder gar keine Symptome. Wenn Frauen Symptome haben, können sie mit etwas anderem verwechselt werden, wie einer Harnwegsinfektion oder einer Hefeinfektion . Lassen Sie sich testen, damit Sie auf die richtige Infektion hin behandelt werden können. Wenn sie jedoch bei Männern auftreten, können sie Folgendes umfassen:

  • Schmerzen oder Brennen beim Wasserlassen.
  • ein Bedürfnis, häufiger zu urinieren.
  • Schmerzen während der Ejakulation.
  • Anormaler Ausfluss aus dem Penis, insbesondere gefärbter oder übelriechender Ausfluss.
  • Beulen, Blasen oder Wunden am Penis oder den Genitalien.
Auf STIs getestet werden?

Fragen Sie Ihren Arzt oder Ihre Krankenschwester, ob Sie einen STI-Test erhalten. Ihr Arzt oder Ihre Krankenschwester kann Ihnen mitteilen, welche Tests Sie möglicherweise benötigen und wie diese durchgeführt werden. Das Testen auf STI wird auch als STI-Screening bezeichnet.

STI-Tests können Folgendes umfassen:

  • Becken- und körperliche Untersuchung. Ihr Arzt sucht nach Anzeichen einer Infektion wie Warzen, Hautausschlag oder Ausfluss.
  • Bluttest. Eine Krankenschwester wird etwas Blut abnehmen, um einen STI zu testen.
  • Urin Test. Sie urinieren (pinkeln) in eine Tasse. Der Urin wird dann auf einen STI getestet.
  • Flüssigkeits- oder Gewebeprobe. Ihr Arzt oder Ihre Krankenschwester nimmt mit einem Wattestäbchen Flüssigkeit auf oder leitet sie an einer infizierten Stelle Ihres Körpers ab. Die Flüssigkeit wird unter einem Mikroskop betrachtet oder zum Testen in ein Labor geschickt.

Finden Sie eine Klinik in Ihrer Nähe, in der Sie STIs testen lassen können.

Wie werden STIs behandelt?

Bei einigen sexuell übertragbaren Krankheiten kann die Behandlung die Einnahme von Medikamenten durch den Mund oder eine Spritze umfassen. Bei anderen nicht heilbaren sexuell übertragbaren Krankheiten wie Herpes oder HIV und AIDS können Medikamente die Symptome lindern.

Wie kann ich eine STI verhindern?

Der beste Weg, um eine STI zu verhindern, ist, keinen vaginalen, oralen oder analen Sex zu haben. Wenn Sie Sex haben, verringern Sie mit den folgenden Schritten Ihr Risiko, einen STI zu bekommen:

  • Geimpft werden.
  • Benutze Kondome.
  • Lass dich testen.
  • Sei monogam.
  • Begrenzen Sie Ihre Anzahl an Sexpartnern.
  • Nicht duschen.
  • Missbrauche weder Alkohol noch Drogen.

Die Schritte funktionieren am besten, wenn sie zusammen verwendet werden. Kein einziger Schritt kann Sie vor jedem einzelnen STI-Typ schützen.

Jocki Kuttel

Jocki Kuttel, Dr. med., hat eine Verwaltungsratszertifizierung für verschreibungspflichtige Arzneimittel und gehört zur Schweizer Stiftung für Hausärzte. Er schloss die Medizinschule am Zentrum der Medizinischen Wissenschaften ab und residierte am Städtischen Krankenhaus Triemli in Zürich. Dr. Kuttel führt nun seit mehr als 15 Jahren fröhlich ein Familienrezept durch.
Jocki Kuttel

Von Jocki Kuttel

Jocki Kuttel, Dr. med., hat eine Verwaltungsratszertifizierung für verschreibungspflichtige Arzneimittel und gehört zur Schweizer Stiftung für Hausärzte. Er schloss die Medizinschule am Zentrum der Medizinischen Wissenschaften ab und residierte am Städtischen Krankenhaus Triemli in Zürich. Dr. Kuttel führt nun seit mehr als 15 Jahren fröhlich ein Familienrezept durch.

9 Anworten auf „Fakten über sexuell übertragbare Infektionen“

Ich habe vor ein paar Monaten Syphilis von meinem Ex-Freund bekommen. Trotz einer offenen Beziehung wusste ich, dass er es war, weil er mir schließlich gestand, dass er diagnostiziert worden war. Ich nehme jetzt Medikamente, ich bin froh, dass sie sie frühzeitig bekommen haben.

Ich bekam Herpes von meiner Freundin, der einzigen Person, mit der ich jemals geschlafen hatte. Sie zeigte nie irgendwelche Symptome, war auf der Pille und schien völlig sicher zu sein. Als sich meine Symptome zeigten, fiel mir nie ein, dass ich eine sexuell übertragbare Krankheit hatte. Ich dachte, es sei nur Grippe oder so. Ich ging zu meinem Arzt und lachte tatsächlich, als er sagte, es könnte Herpes sein. Als der Test positiv ausfiel, konnte ich es nicht glauben. Seitdem habe ich erfahren, dass viele Menschen Herpes haben und dass einige Personen, die positiv sind, keine Symptome zeigen. Jetzt benutze ich immer Kondome und sage meinen Partnern, dass ich den Virus habe.

Ich habe einen STI (Syphilis) von einem One-Night-Stand gefangen. Es war so peinlich, aber ich saugte es auf und ließ mich behandeln und informierte meinen ONS-Partner. Es war auf lange Sicht keine so große Sache, und ich bin froh, dass ich mich darum gekümmert habe.

Einer meiner besten Freunde aus der Schule sagte mir, dass er ein Spieler sei. Er war mit mehreren Frauen gleichzeitig verabredet. Ihm wurde mehrmals gesagt, er solle langsamer werden, aber er lacht nur und macht dasselbe weiter. Eines Tages erzählte er mir, dass er diese Frau getroffen habe und sie für ihn richtig zu sein scheint, aber er sagte mir, dass er im Gegenzug mit dem Klatschen enden würde und nicht derjenige sei, von dem er es bekommen habe.

"Ich werde jedes Jahr getestet", sagte er. Ich habe erfahren, dass es bei Männern keinen Test auf humanes Papillomavirus (HPV) gibt – als ich nach meinem jährlichen Gynäkologentermin einen Anruf erhielt, dass ich einen positiven HPV-Test hatte. Jetzt weiß ich, dass es keine Heilung außer der Zeit gibt, Kondome die Ausbreitung nicht aufhalten, fast alle sexuell aktiven Erwachsenen haben sie irgendwann und die meisten wissen es nie.

Ich hätte nie gedacht, dass eine verheiratete Person eine sexuell übertragbare Krankheit wie Gonorrhö bekommen könnte. Aber meine Frau hat mit anderen Jungs rumgespielt und keinen Schutz benutzt. Früher oder später wird dich die Wahrheit fangen.

Kürzlich wurde bei mir Chlamydien diagnostiziert. Ich war in letzter Zeit sehr promiskuitiv und habe ein paar Mal vergessen, ein Kondom zu tragen, als ich das letzte Mal sexuell war. Junge, habe ich das bereut? Das Juckgefühl ist das schlimmste und es fühlt sich an, als würde es brennen, wenn ich pinkle. Gott sei Dank kann ich nur ein Antibiotikum verwenden und es geht weg oder ich würde es verschrauben.

Einer meiner Freunde hat eine Harnwegsinfektion durch Chlamydien bekommen. Er erzählte mir eines Morgens, sein Urin sei verbrannt und weiß (es sei ein Kater) und er habe ihn von einer Person bekommen, die vorübergehend bei uns war.

Ich bemerkte anfänglich Beulen und Fieberbläschen um den Mund meiner Freunde und sie sahen für mich einfach nicht normal aus. Ich machte sie darauf aufmerksam und sie winkte nur ab und sagte, sie habe sie immer bekommen. Sie war nicht besorgt, also versuchte ich, sie ein wenig zu manipulieren und sagte ihr, dass es wirklich schlimm aussähe und die Jungs es nicht sehen wollten Sie fand heraus, dass sie eine sexuell übertragbare Krankheit hatte. Sie war sehr überrascht und verängstigt. Ich bin froh, dass ich da war, um sie zum Gehen zu drängen, bevor es schlimmer wurde.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.