Kategorien
Haarausfall Stoppen

Männerhaarausfall erleben? Hier sind einige Lösungen und Behandlungen

Haarausfall in der Schweiz

In der Schweiz leiden viele Männer unter ständigem Haarausfall. Die Herkunft der Schweizer Aborigines ist stärker von Haarausfall betroffen. Dies betrifft viele verschiedene Altersgruppen von Männern in der Schweiz. Nun müssen wir uns die Fakten und die Forschung ansehen, warum der Haarausfall bei Männern all diese Männerpatienten in der Schweiz betrifft. Und vielleicht kommen Sie zu einer Lösung des Problems.

Haarausfall ist häufig

Haarausfall bei Männern ist bei den meisten Männern ein sehr häufiges Problem. Praktisch der gesamte Haarausfall eines Mannes beginnt mit fleckigen Stellen mit Kahlheit, die zu nachlassenden Haaransätzen führen. Was die meisten Männer am Ende in Verlegenheit bringt und in völliger Demütigung darüber, dass sie ein solches Problem in ihrem Leben durchmachen müssen. Der Haarausfall bei Männern beginnt normalerweise in den Dreißigern, kann jedoch bereits Mitte Zwanzig beginnen. Haarausfall ist im Wesentlichen ein großes Problem für die meisten Männer, die für ihr tägliches Aussehen von besonderer Bedeutung sind.

Shampoo-Haarausfall

Androgene Alopezie

Die medizinische Bezeichnung für Haarausfall bei Männern ist als androgene Alopezie bekannt, die mit dem Ausdünnen der Haare beginnt. Dies führt zu fleckigen kahlen Stellen entlang des Haaransatzes des Mannes. Haarausfall wird als genetisches Merkmal angesehen, das von Ihren Eltern weitergegeben wird. Es gibt wirklich keine Heilung für Haarausfall, da es, sobald es anfängt, normalerweise bis ins hohe Alter andauert. Dies führt zu fleckigen Stellen, um die Kahlheit des Haaransatzes zu vervollständigen.

3 Millionen Fälle

Pro Jahr sind mehr als drei Millionen Männer von Haarausfall betroffen. Dies macht es zu einem sehr häufigen Problem für Männer weltweit. Es gibt Behandlungsmöglichkeiten, die helfen können, aber es gibt kein wirkliches Heilmittel, um die Haare eines Mannes zurückzubringen. Behandlungen sind wie folgt; rezeptfreie und verschreibungspflichtige medikamente können in der tat helfen, haar in die fleckigen oder ausgedünnten bereiche zurückzugewinnen. Einige Ärzte schlagen vor, dass Patienten eine Haartransplantation erhalten, die von einem Chirurgen durchgeführt wird. Einigen Männern wird geraten, in Perücken oder Haarteile zu investieren, die dabei helfen können, dünner werdende Stellen der Kopfhaut zu bedecken.

Wer ist am stärksten betroffen?

Wer ist davon betroffen? Die meisten Männer zwischen Mitte Zwanzig und Anfang Dreißig leiden unter Haarausfall. Es kann sich jedoch verlängern und erst im Alter fleckig oder dünner werden. Es ist definitiv sachlich zu sagen, dass sowohl Männer als auch Frauen täglich bis zu 100 Haarsträhnen verlieren können. Einige dieser Männer und Frauen können jedoch einen schnelleren Haarausfall erleiden. Dies wird dann die medizinische Wendung als androgene Alopezie bekannt. Was in der heutigen Welt bei weitem sehr verbreitet ist. Normalerweise befinden sich im Haarzyklus 90 Prozent der Haare auf der Kopfhaut eines Mannes in einer Wachstumsphase, die als Anagen bezeichnet wird. Die anderen 10 Prozent befinden sich meist in einer Ruhephase, die als Telogen bezeichnet wird.

Pro Tag fallen bis zu 100 Telogenhaare aus und werden durch das Wachstum neuer Haare ersetzt.

Haarausfall nach männlichem Muster

Beim männlichen Haarausfall reagieren die Haarfollikel empfindlich auf ein männliches Hormon namens Dihydrotestosteron (DHT). Dihydrotestosteron ist ein männliches Hormon, das aus der Umwandlung von Testosteron stammt.
Der beste Arzt für Haarausfall ist Ihr Hausarzt, auch bekannt als PCP. Sie können sich auch an einen Dermatologen wenden, der Ihnen bei der Entscheidung hilft, welches Mittel und welche Lösung für Sie am besten geeignet ist.

Symptome

Die Symptome des Haarausfalls gehen wie folgt vor sich; Bei männlicher Glatze tritt der Haarausfall typischerweise oben und vorne am Kopf auf. Es kann aber auch in anderen Bereichen auftreten. Meist sind es fleckige Stellen, an denen die Haare fehlen. Das Ausdünnen der Haare wird Ihnen am meisten auffallen. Da wird es nervenaufreibend, es täglich zu sehen. Androgenetische Alopezie, männliche Kahlheit, tritt auf, wenn sich der Hormonspiegel im Laufe des Lebens eines Mannes ändert.

Stress

Stress kann eine große Rolle bei der Entstehung von Haarausfall bei Männern spielen. Machen sie eine Art Midlife-Krise durch? Erleben sie eine Überlastung von Stress bei der Arbeit? Wir haben viele Fragen, die wir uns stellen werden. Aber wenn wir die Folgen des Haarausfalls von Männern ändern können, können wir dann den vielen betroffenen Männern in der Schweiz helfen, diesen Zustand zu ändern, um ihre Schlösser wieder herzustellen?

Kategorien
Frauengesundheit

Clomid: Wie werden Frauen mit Clomid behandelt, wenn sie es haben?

Wie Unfruchtbarkeit Frauen beeinflusst und was sie dagegen tun können

Unfruchtbarkeit ist ein Problem für viele Frauen auf der ganzen Welt. Insbesondere die westlichen Nationen sind trotz der Fülle an Fertilitätsraten in den westlichen Ländern in den USA, Kanada und Europa sowie in der Schweiz höher geworden. Frauen fühlen sich aufgrund von Unfruchtbarkeitsproblemen unsicher und unvollständig. In der Vergangenheit bedeutete ein bestimmtes Alter im Grunde, dass Sie keine Kinder bekommen konnten, und für die meisten Frauen war die Geburt eines Kindes unglaublich weit über diesen Punkt hinaus. Darüber hinaus gab es medizinische Probleme, die wir bis zum Aufkommen der modernen Medizin und wissenschaftlicher Entdeckungen nicht ganz verstanden haben.

Wie Wird Clomid Angewendet?

Clomid Schweiz bestellen

Fruchtbarkeit ist wichtig

Die Geburt eines Kindes ist für viele Mädchen ein wichtiger Bestandteil der Weiblichkeit. Die meisten Frauen wachsen auf der Suche nach einem Mann auf, um ein Kind von ihm zu erziehen. Dies bedeutet nicht, dass es falsch ist, kein Kind im Leben zu haben. An beiden Optionen ist nichts auszusetzen, aber für Frauen, die wirklich ein Kind mit einem Partner haben möchten, insbesondere für Frauen in späteren Lebensphasen, in denen ihre Eierstöcke kein fruchtbares Ei mehr produzieren können, ist es wichtig, dass diese Frauen eine Chance bekommen und nicht ausgelassen werden. Die Anforderungen an die Behandlung von Frauen, die unfruchtbar sind, wurden vom Markt erfüllt. Glücklicherweise haben neue und fortschrittliche medizinische Techniken Frauen geholfen, ihre Unfruchtbarkeit zu behandeln und gesunde Kinder nach dem für eine menschliche Frau normalen Stadium der Unfruchtbarkeit zur Welt zu bringen.

Was verursacht Unfruchtbarkeit?

In der Vergangenheit war Unfruchtbarkeit immer ungeklärt oder unbekannt. In bestimmten Bereichen wurde Unfruchtbarkeit von Gott als Segen oder Prüfung angesehen. Diese Leute wussten es nicht besser, aber jede Art von hoffnungsvollem Optimismus, der den Glauben an die Geburt am Leben hielt, wurde begrüßt. Unfruchtbarkeit kann sich stark auf die psychische Gesundheit von Frauen auswirken. Es dauerte jedoch bis in die 1990er Jahre, bis die weibliche Unfruchtbarkeit wirklich sprunghaft begann. Die erste Behandlung war das gespendete Ei der Tochter einer 41-jährigen Mutter und des Ehemanns ihrer Tochter. Es gewährte ihr das Privileg der Geburt. Darüber hinaus wurden mehrere andere Verfahren durchgeführt, bei denen sogar eine 62-jährige Frau ein Kind mit gespendetem Ei und dem Sperma des Mannes bekam. Dies ist nur eine der vielen Behandlungsmöglichkeiten. Aufgrund fortgeschrittener chirurgischer Eingriffe und anderer Methoden gibt es keine Vielzahl von Optionen zur Behandlung von Unfruchtbarkeit, die auf dem Alter, der Gesundheit und der Genetik einer Frau beruhen.

Wie Frauen Unfruchtbarkeit behandeln

Eine beliebte Behandlung für Frauen ist das Medikament Clomid. Clomid ist ein fortschrittliches verschreibungspflichtiges Medikament, das Ihren Körper dazu bringt, zu glauben, dass Ihr Östrogenspiegel niedriger ist als der tatsächliche Wert, um die Fortpflanzungsorgane einer Frau zur Produktion eines fruchtbaren Eies anzuregen. Dies führt dazu, dass Ihre Hypophyse ein Hormon namens FSH oder LH absondert, das zum Eisprung führt, wodurch Ihre Eierstöcke ein Ei absondern. Es ist ein komplizierter Fortschritt, aber im Grunde genommen handelt es sich um eine 50-mg-Tablettenpille, die etwa 5 Tage hintereinander eingenommen wird und bei der Kindererziehung und Unfruchtbarkeit helfen soll. Normalerweise wird Ihr Arzt vorschlagen, dieses Arzneimittel während Ihrer Ovulationszyklen nicht einzunehmen, jedoch nur in monatlichen Dosen und nicht kontinuierlich, da dies die Wahrscheinlichkeit einer Schwangerschaft verringern könnte. Ärzte verschreiben es normalerweise nur für etwa 3 bis 6 Zyklen, da es Ihre langfristige Wahrscheinlichkeit einer Schwangerschaft verringern könnte. Clomid wird hauptsächlich zur Behandlung des PCOS – polyzystischen Ovarialsyndroms eingesetzt, das grundsätzlich keinen Eisprung oder unregelmäßigen Eisprung verursacht.

Was sind die Risiken?

Die Risiko-Nutzen-Analyse der Medizin ist im Allgemeinen sehr einfach. Es ist einfach im Vergleich zu anderen Unfruchtbarkeitsbehandlungen wie IVF und wird auch oral eingenommen, wodurch es weniger schmerzhaft und intensiv ist als die meisten anderen Medikamente. Die Negative sind eher gering. Es verursacht die typischen Nebenwirkungen, wie sie von einem Medikament erwartet werden, Übelkeit und Kopfschmerzen, aber nichts, was zu ernst sein wird. Außerdem birgt das Medikament das Risiko, die Wahrscheinlichkeit zu erhöhen, dass Sie Zwillinge haben, was je nach Situation schlecht oder gut sein kann. Ärzte überwachen aggressiv auf die Entwicklung von Zwillingen, wenn Sie sie nicht haben möchten.

Clomid ist die am wenigsten aufdringliche Behandlung gegen Unfruchtbarkeit

Insgesamt ist Clomid eine sichere Option für schwangere Frauen, die in der Schweiz leben. Es ist dann billiger und IVF vorzuziehen, wenn Sie Ihre Krankheit behandeln. Oft wird Ihr Arzt danach fragen, wenn dies empfohlen wird, aber es war eine der am wenigsten aufdringlichen Optionen für Frauen, die eine Schwangerschaft und Geburt erleben möchten.

Kategorien
Männergesundheit

Wie Sie feststellen können, ob Sie eine vorzeitige Ejakulation haben, diese dann behandeln und letztendlich heilen

Vorzeitige Ejakulation ist, wenn Sie Probleme haben, den Orgasmus zu kontrollieren, und wenn Sie zu einem Zeitpunkt ejakulieren, den Sie oder Ihr Partner für zu schnell oder zu früh halten. Dies kann Beziehungsprobleme, Angstzustände und Leiden verursachen. Obwohl dies eine unangenehme Erkrankung sein kann, ist sie sehr häufig und kann normalerweise behandelt werden. Eine vorzeitige Ejakulation wird als etwa eine Minute nach dem Eintritt des Penis in Ihren Partner angesehen. Aber es gibt keine festgelegte Zeit, die „zu früh“ ist – es geht eher um die Probleme, die eine vorzeitige Ejakulation für Sie und Ihre Beziehung verursachen könnte.

Sexualtherapie

Vorzeitige Ejakulation ist eine der häufigsten sexuellen Funktionsstörungen, von der bis zu 21–31% der erwachsenen Schweizer Bevölkerung betroffen sind, unabhängig von Alter, Familienstand oder ethnischer Zugehörigkeit

Vorzeitige Ejakulation ist das häufigste sexuelle Problem bei Männern und tritt in jedem Alter auf. Es ist häufiger, wenn Sie jung sind, weil die Ejakulation im Allgemeinen länger dauert, wenn Sie älter werden. Wenn Sie jünger sind, sind Sie möglicherweise weniger sexuell erfahren oder fühlen sich in sexuellen Situationen weniger sicher, was zu einer vorzeitigen Ejakulation führt.

Vorzeitige Ejakulation kann zu Verlegenheit und Angst führen, und Männer fühlen sich oft ängstlicher, wenn sie versuchen, Wege zu finden, um das Problem zu lösen. Partner von Männern mit vorzeitiger Ejakulation können Schwierigkeiten haben, mit der Angst ihres Partners umzugehen. Eine emotionale Reaktion auf vorzeitige Ejakulation ist ganz normal und es kann hilfreich sein, diese Gefühle mit Ihrem Partner und / oder Arzt zu besprechen.

Es gibt zwei Arten der vorzeitigen Ejakulation.

Lebenslange vorzeitige Ejakulation “ ist, wenn Sie seit Ihrer ersten sexuellen Erfahrung nicht mehr die Kontrolle über Ihre Ejakulation hatten. Wenn sie nicht behandelt werden, kann die vorzeitige Ejakulation für den Rest Ihres Lebens andauern.

Erworbene vorzeitige Ejakulation “ ist, wenn Sie vor Beginn der vorzeitigen Ejakulation eine normale Kontrolle über Ihre Orgasmen hatten. Die Ursachen für die vorzeitige Ejakulation können variieren, je nachdem, ob es sich um eine lebenslange vorzeitige Ejakulation oder eine erworbene vorzeitige Ejakulation handelt.

Männer mit vorzeitiger Ejakulation sind nicht in der Lage, die Ejakulation während des Geschlechtsverkehrs zu kontrollieren oder zu verzögern, und neigen dazu, Frustrations- und Stressgefühle zu haben, die zur Vermeidung sexueller Intimität führen können.

Eine lebenslange vorzeitige Ejakulation kann durch ein chemisches Ungleichgewicht in Teilen des Gehirns verursacht werden, die die Ejakulation steuern. Wenn Sie eine lebenslange vorzeitige Ejakulation haben, benötigen Sie weniger Stimulation, um einen Orgasmus zu erreichen, was bedeutet, dass die Ejakulation früher erfolgen kann, als Sie möchten. Psychische Probleme wie Leistungsangst können zu einer lebenslangen vorzeitigen Ejakulation beitragen, sind jedoch normalerweise nicht der einzige Grund für das Problem.

Erworbene vorzeitige Ejakulation wird häufig durch Leistungsangst verursacht. Die Angst kann sich auf sexuelle Leistung, Angst vor einer sexuellen Handlung oder Angst vor einer bestimmten Situation wie einer neuen Beziehung beziehen. Einige religiöse und kulturelle Überzeugungen können auch dazu führen, dass Sie Angst vor Sex haben.

Erworbene vorzeitige Ejakulation kann auch durch erektile Dysfunktion, die Notwendigkeit einer intensiveren sexuellen Stimulation, um eine Erektion zu erhalten und aufrechtzuerhalten, oder durch Angst vor dem Erektionsproblem selbst verursacht werden. Erkrankungen wie Diabetes, chronische Prostatitis und eine Überfunktion der Schilddrüse sind Ursachen für eine erworbene vorzeitige Ejakulation.

URSACHEN DER PREMATUR-EJAKULATION

Sowohl psychologische als auch biologische Faktoren können eine Rolle bei der Verursachung einer vorzeitigen Ejakulation spielen.

Psychologische Ursachen sind :

  • Angst (einschließlich Leistungsangst, Angst, eine Erektion zu verlieren, Angst, auf frischer Tat ertappt zu werden oder frühere traumatische sexuelle Erfahrungen);
  • Beziehungsprobleme;
  • Stress; und
  • Depression.

Biologische Ursachen sind :

  • Abnormale Hormonspiegel
  • Abnormale Mengen an Gehirnchemikalien, sogenannte Neurotransmitter
  • Abnormale Reflexaktivität des Ejakulationssystems
  • Bestimmte Schilddrüsenprobleme
  • Entzündung und Infektion der Prostata oder der Harnröhre
  • Vererbte Eigenschaften
  • Nervenschäden durch Operation oder Trauma (selten)

Behandlung der vorzeitigen Ejakulation

  • Einige Antidepressiva – trizyklische Antidepressiva und selektive Serotonin-Wiederaufnahmehemmer (SSRIs) – haben die Nebenwirkung einer verzögerten Ejakulation und werden heute häufig von Ärzten zur vorzeitigen Ejakulation verschrieben.
  • Dapoxetin (Priligy®) ist das einzige SSRI, das in der Schweiz als spezifische Behandlung für vorzeitige Ejakulation (bei Männern zwischen 18 und 64 Jahren) zugelassen wurde. Es wird eher „auf Abruf“ als täglich eingenommen. 30 mg Dosen werden ein bis drei Stunden vor dem Geschlechtsverkehr eingenommen.

Es wurde gezeigt, dass das trizyklische Antidepressivum (Clomipramin) bei einigen Männern besser wirkt als SSRIs (Fluoxetin, Paroxetin, Sertralin). Diese Medikamente wirken nur so lange, wie der Mann die Medikamente weiterhin täglich einnimmt. Die Einnahme von SSRIs kann einige Nebenwirkungen haben, wie z. B. verminderte Libido (Sexualtrieb), Übelkeit, Schwitzen, Darmstörungen und Müdigkeit.

Vorzeitige Ejakulation verursacht keine Unfruchtbarkeit.

Vorzeitige Ejakulation kann schwierig zu besprechen sein, aber denken Sie daran, dass dies ein häufiges Problem ist. Wenn eine vorzeitige Ejakulation Ihr Sexualleben beeinträchtigt, kann es nicht schaden, mit Ihrem Arzt darüber zu sprechen.

Kategorien
Erektile Dysfunktion

Viagra: Männern helfen, aufzustehen und den Sexualtrieb zu steigern

Ist Viagra in der Schweiz beliebt?

Älter werden macht keinen Spaß, da Männer dies in den 50ern herausfinden, aber deshalb ist Viagra in der Schweiz beliebt. Darüber hinaus liegt dies daran, dass in diesem Alter bei Männern eine erektile Dysfunktion auftritt. Es ist nicht immer garantiert, dass ein Mann im Alter von 50 Jahren an einer erektilen Dysfunktion leidet, aber dies ist in diesem Alter und darüber üblich. Die beste Behandlung für erektile Dysfunktion ist ein Medikament namens Viagra. Viagra wurde zur Behandlung von erektiler Dysfunktion bei Männern entwickelt und kann die Fähigkeit zur Erektion wiederherstellen. Normalerweise wird ein Mann sexuell stimuliert und ein Signal an den Penis gesendet, das die Durchblutung erhöht. Eine erektile Dysfunktion unterbricht diesen Prozess. Viagra greift ein und ermöglicht das Senden des Signals vom Gehirn und ermöglicht eine Erhöhung des Blutflusses in den richtigen Bereich. Damit Viagra wirksam ist, muss eine Diagnose einer erektilen Dysfunktion gestellt werden.

Viagra Kaufen Günstig

Was ist erektile Dysfunktion?

Die meisten Männer mit erektiler Dysfunktion verstehen das frustrierende Gefühl, keine Erektion bekommen zu können. Das muss aber nicht die neue Normalität sein. Tatsächlich kann Viagra leicht in der Tasche mitgenommen und bei Bedarf eingenommen werden, so dass Sie in der Lage sind, eine Erektion zu bekommen, wenn der Moment nahe ist. Um das Beste aus Viagra herauszuholen, sprechen Sie mit Ihrem Arzt darüber, wie dieses Medikament gegen erektile Dysfunktion Ihnen helfen kann. Wenn der Erektionsprozess auf natürliche Weise abläuft, wird ein Signal vom Gehirn an den Penis gesendet, wodurch der Blutfluss zunimmt. Während der Blutfluss zum Penis zunimmt, wird der Blutfluss vom Penis weg eingeschränkt. Dies führt dazu, dass sich das Blut im Penis ansammelt, wo es in zwei Bereichen gespeichert wird, die als Corpus cavernosum bezeichnet werden.

Wie funktioniert eine Erektion?

Damit eine Erektion auftreten kann, muss das Signal an den Penis gesendet und der Blutfluss erhöht werden. Es ist nicht ungewöhnlich, dass Männer eine vorübergehende erektile Dysfunktion haben. Dies kann das Ergebnis von zu viel Alkohol oder sogar eine Nebenwirkung eines anderen Medikaments sein. Deshalb ist es wichtig, Viagra nur unter Anweisung Ihres Arztes einzunehmen. Viagra kann sich mit anderen Medikamenten vermischen und negative Reaktionen hervorrufen, die gesundheitsschädlich sein können. Nur Ihr Arzt kann Sie ordnungsgemäß darüber informieren, wie die Medikamente, die Sie einnehmen, zusammenwirken. In den meisten Fällen wird Viagra verschrieben und der Patient profitiert von einer erneuten Erektion. Eine der größten Auswirkungen der erektilen Dysfunktion ist die Unfähigkeit, eine Familie zu gründen. Wenn ein Paar versucht zu empfangen, ist eine Erektion ein notwendiger Bestandteil des Geschlechtsverkehrs.

Was verursacht ED?

Manchmal kann es aus einem anderen Grund schwierig sein, eine Erektion zu bekommen, z. B. wegen sozialer Angst oder Leistungsangst. In diesen Fällen wird es auf eine psychische Störung und nicht unbedingt auf eine erektile Dysfunktion im gleichen Sinne wie die alternde Art zurückgeführt. Diese psychologischen Inhibitoren können sogar junge Männer betreffen und verhindern, dass sie eine Erektion bekommen. Um dieses Dilemma zu überwinden, wird häufig ein Psychologe benötigt, und Beratung oder Therapie sind ein Muss. Um dem Problem auf den Grund zu gehen, kann ein Therapeut oder Berater mit Ihnen über jedes Trauma in der Vergangenheit sprechen, das Ihre sexuelle Leistung beeinträchtigen könnte. Viagra en Suisse kann von Männern jeden Alters eingenommen werden und ist nicht auf Männer über 50 beschränkt. Es wird am häufigsten von Männern in den Vierzigern und Fünfzigern eingenommen, aber es ist nicht ungewöhnlich, Viagra bis in die späten siebziger Jahre einzunehmen.

Nebenwirkungen von Viagra

Einige der Nebenwirkungen von Viagra können milde Erkrankungen wie Kopfschmerzen, Übelkeit, verschwommenes Sehen, Rückenschmerzen und Muskelschmerzen sein. Es ist wichtig zu beachten, dass nicht jeder Patient die Nebenwirkungen hat, aber sie sind möglich. Tatsächlich erfahren die meisten Menschen, die von Viagra profitieren, eine spürbare Verbesserung ihres Sexuallebens. Einer der größten Fehler, den Männer machen, ist, nicht ehrlich mit ihrem Partner über ihre erektile Dysfunktion zu sein. Das Ausdenken von Ausreden, warum sie keinen Sex haben wollen, um Verlegenheit zu vermeiden, kann dazu führen, dass ein Keil in eine Beziehung getrieben wird. Es ist auch wichtig, ehrlich zu Ihrem Partner zu sein, da dieser ein notwendiges Unterstützungssystem bietet. Ehrlichkeit ist auch eine Voraussetzung für Ihren Arzt, um richtig behandelt zu werden und Ihre erektile Dysfunktion diagnostizieren zu lassen.

Kategorien
Erektile Dysfunktion

Cialis: Was es tut und wie es erektile Dysfunktion behandelt

Cialis ist ein Markenmedikament, das üblicherweise zur Behandlung der erektilen Dysfunktion (ED), auch Impotenz genannt, eingesetzt wird. ED ist definiert als die Unfähigkeit, eine Erektion zu bekommen oder zu halten. Der generische Name des Arzneimittels ist Tadalafil.

Das Medikament wird als Phosphodiesterase-Typ-5-Inhibitor (PDE-5) klassifiziert und wirkt durch Aufbrechen eines Enzyms, was dazu führt, dass sich die Blutgefäßwände ausdehnen und der Blutfluss zum Penis erhöht wird. Dies führt zu einer verbesserten Erektionsqualität und einer besseren sexuellen Leistung. Cialis ist in der Schweiz als Medikament der Kategorie 4 eingestuft, was bedeutet, dass es nur auf ärztliche Verschreibung für einen zugelassenen Arzt erhältlich ist. Das Medikament wird in der Schweiz von Eli Lilly Switzerland Pty Limited vertrieben.

Cialis In Der Schweiz Ohne Rezept

Cialis-Preise online

Das Medikament wird vom kamagraapotheek.nl subventioniert und steht den meisten Patienten zu einem Preis von 0,20 pro Pille zur Verfügung. Cialis ist eines der häufigsten Generika der Welt. Daher sollten Patienten Vorkehrungen treffen, um sicherzustellen, dass sie echtes Cialis einnehmen. Cialis kann über Online-Auktionsseiten, Internetapotheken und stationäre Geschäfte erworben werden. Viele dieser Standorte verkaufen gefälschtes Cialis. Mit der Einnahme von gefälschtem Cialis sind viele Risiken verbunden. Generika können zu viel Cialis enthalten, was zu Unwirksamkeit oder Gesundheitsschäden führt. Einige gefälschte Cialis enthalten giftige Inhaltsstoffe, um die wahre Farbe von Cialis-Pillen nachzuahmen. Es wurde auch festgestellt, dass gefälschte Medikamente illegale Drogen wie Amphetamine, gefährliche Antibiotika und andere schädliche Drogen enthalten. Der beste Weg, um sicherzustellen, dass Sie kein gefälschtes Cialis kaufen, besteht darin, ein Rezept von Ihrem Arzt zu erhalten und es von einem vertrauenswürdigen Apotheker im Geschäft ausfüllen zu lassen. Für diejenigen Patienten, die darauf angewiesen sind, dass ihr Rezept über das Internet ausgefüllt wird, sind dies einige Vorsichtsmaßnahmen, die getroffen werden können, um sicherzustellen, dass sie echtes Cialis erhalten.

Die Schrift auf den Tablets sollte klar und frei von Verschmutzungen oder Fehlern sein. Die Pillen sollten eine einheitliche Farbe haben und frei von Farbabweichungen sein. Außerdem sollten sich die Tabletten glatt anfühlen. Formen von „Cialis“, die in weichen Tabletten, Gelkapseln oder Kautabletten enthalten sind, sind kategorisch gefälscht und sollten vermieden werden. Für beste Qualität sollten Tabletten bis zum Verzehr in der Originalverpackung aufbewahrt werden. Tabletten sollten an einem kühlen, trockenen Ort und bei einer Temperatur unter 25 Grad Celsius aufbewahrt werden. Cialis darf nicht im Badezimmer in der Nähe eines Waschbeckens oder einer anderen Feuchtigkeitsquelle aufbewahrt werden. Sie dürfen nicht direktem Sonnenlicht oder temperaturabhängigen Bereichen (z. B. Ihrem Auto) ausgesetzt werden.

Nebenwirkungen

Wie alle Medikamente sollte Cialis dort gelagert werden, wo Kinder es nicht erreichen können, idealerweise in einem verschlossenen Schrank mindestens 1,5 Meter über dem Boden. Häufige Nebenwirkungen bei der Einnahme von Cialis sind Kopfschmerzen, Verdauungsstörungen, Rückenschmerzen, Muskelschmerzen, gerötete Haut und verstopfte oder laufende Nasen. Diese Nebenwirkungen klingen in der Regel nach wenigen Stunden ab. Cialis sollte von niemandem eingenommen werden, der derzeit Nitrate gegen Brustschmerzen einnimmt, da Cialis nachweislich die Wirkung dieser Medikamente und unsichere Blutdruckabfälle verstärkt.

Cialis sollte auch vermieden werden, wenn Sie Probleme mit Herzgefäßen, Herzinfarkten oder Schlaganfällen, hohem oder niedrigem Blutdruck, Leberproblemen, Penisdeformationen oder Sehstörungen haben. Wenn Sie Cialis einnehmen, sollten Sie Alkohol und Grapefruitsaft vermeiden.

Kategorien
Erektile Dysfunktion

Wie man Viagra benutzt, um kurzfristig ein besseres Sexualleben zu haben

Was ist Viagra und wie funktioniert es?

Viagra wird zur Behandlung von erektiler Dysfunktion (Impotenz) bei Männern angewendet. Eine weitere Marke von Sildenafil ist Revatio, das zur Behandlung der pulmonalen arteriellen Hypertonie und zur Verbesserung der Trainingskapazität bei Männern und Frauen angewendet wird. Es kann erektile Dysfunktion und auch Bluthochdruck in der Lunge (pulmonale arterielle Hypertonie) behandeln. Viagra wirkt bei Männern mit erektiler Dysfunktion (ED), indem es die Durchblutung des Penis erhöht, sodass Sie eine Erektion bekommen und halten können, die hart genug für Sex ist. Es ist erwiesen, dass es Jungs mit allen ED-Graden hilft. Viagra beginnt normalerweise innerhalb von 30-60 Minuten zu wirken. Und du nimmst es nur, wenn du es brauchst.

Viagra online ist ein verschreibungspflichtiges Medikament zur Behandlung der erektilen Dysfunktion (ED). Sie werden keine Erektion bekommen, wenn Sie dieses Medikament einnehmen. Viagra hilft einem Mann mit ED nur dann, eine Erektion zu bekommen und aufrechtzuerhalten, wenn er sexuell stimuliert wird. Viagra ist nicht zur Anwendung bei Frauen oder Kindern.

Viagra Preis Schweiz

Nebenwirkungen

Folgende Nebenwirkungen treten auf … Schwindel, Kopfschmerzen, Erröten oder Magenverstimmung können auftreten. … Viagra ist ein starkes Medikament, das die Durchblutung des Penis erhöht, damit Sie eine Erektion bekommen und aufrechterhalten können. Es ist effektiv, kann aber auch einige Nebenwirkungen verursachen.

Häufige Nebenwirkungen können sein:

  • Erröten (Wärme, Rötung oder prickelndes Gefühl);
  • Kopfschmerzen, Schwindel;
  • Sehstörungen (verschwommenes Sehen, Veränderungen des Farbsehens)
  • laufende oder verstopfte Nase, Nasenbluten;
  • Schlafstörungen (Schlaflosigkeit);
  • Muskelschmerzen, Rückenschmerzen; oder
  • Magenschmerzen.

Dies ist keine vollständige Liste der Nebenwirkungen, und andere können auftreten. Rufen Sie Ihren Arzt für medizinische Beratung über Nebenwirkungen.

Viagra bei der Behandlung von erektiler Dysfunktion

Erektile Dysfunktion (ED) ist eine weit verbreitete Erkrankung, die mit dem Altern sowie mit verschiedenen Risikofaktoren verbunden ist, darunter Bluthochdruck, Herzerkrankungen, Fettleibigkeit, Dyslipidämie, Diabetes, Hypogonadismus, drogenbedingte und Beckenoperationen. Viele dieser Faktoren sind Bestandteile des metabolischen Syndroms, eines Multiplex-Risikofaktors für Herz-Kreislauf-Erkrankungen (CVD). ED teilt gemeinsame Risikofaktoren mit CVD. Endotheliale Dysfunktion scheint die früh zugrunde liegende Pathophysiologie unter beiden Bedingungen zu sein. Die Wirksamkeit, Verträglichkeit und kardiovaskuläre Sicherheit von Sildenafil wurde in zahlreichen großen, randomisierten, doppelblinden, placebokontrollierten klinischen Studien an einer breiten Population von Männern mit ED, einschließlich Männern mit mehreren komorbiden Erkrankungen, untersucht. Sildenafil ist bei mehreren spezifischen Patientenpopulationen wirksam, einschließlich der schwer zu behandelnden Subpopulationen wie Diabetes mellitus und nach radikaler Prostatektomie.

Schneller Beginn

Es ist mit einem raschen Wirkungseintritt verbunden – bei einigen Männern innerhalb von 14 Minuten – und einer verlängerten Wirkdauer von bis zu 12 Stunden. Sildenafil verbessert die Lebensqualität und Zufriedenheit der behandelten Männer und wird mit einem günstigen Sicherheitsprofil gut vertragen. Neue Daten legen nahe, dass Sildenafil bei mehreren chronischen Erkrankungen vorteilhafte Wirkungen hat. Es wurde zur Behandlung der idiopathischen pulmonalen Hypertonie zugelassen. Zahlreiche Artikel haben vorgeschlagen, dass es die Endothelfunktion verbessert, und eine mögliche Rolle bei der vorzeitigen Ejakulation oder Behandlung von Symptomen der unteren Harnwege wurde vorgeschlagen.

Welches Medikament gegen erektile Dysfunktion ist besser?

Mit all den Anzeigen im Fernsehen und in Magazinen, die Behandlungen für erektile Dysfunktion (ED) ankündigen. Es ist jedoch wichtig zu wissen, dass viele Männer die ED durch einfache Änderungen des Lebensstils – wie das Abnehmen von Übergewicht und die Raucherentwöhnung – lindern oder sogar umkehren können, was wahrscheinlich auch ihre allgemeine Gesundheit verbessert und die Wahrscheinlichkeit verringert, an Diabetes und Herz-Kreislauf zu erkranken Krankheit und metabolisches Syndrom. Dieser spezielle Gesundheitsbericht, Erektionsstörungen, bietet einen umfassenden Überblick über diese Behandlungen sowie über die Ursachen der erektilen Dysfunktion und darüber, wie ED ein Frühwarnzeichen für andere schwerwiegende Gesundheitsprobleme sein kann.

Wo kann man Viagra kaufen?

US-Patienten müssen ein Rezept haben, um Viagra in örtlichen Apotheken zu erhalten. Viagra kann hier in den Vereinigten Staaten unerschwinglich teuer sein. Derzeit ist in den USA eine generische Version verfügbar, die bei den Kosten helfen kann. Um ein Rezept für Viagra oder ein anderes Medikament gegen erektile Dysfunktion zu erhalten, sollten Sie Ihren Hausarzt aufsuchen. Alternativ können Sie Viagra online bei einem akkreditierten Online-Arztdienst Viagra ohne Rezept in den USA bestellen. Kaufen Sie Viagra zu besonders günstigen Preisen. große Auswahl an generischen und Marken-Viagra-Paketen. Verschreibungspflichtige Medikamente von bester Qualität zu 100% …. Das Hotel liegt in Florence, KY, mit Apothekern und Kundenservice unter einem Dach. Amerikas vertrauenswürdige Online-Apotheke seit 2008 mit Tausenden von zufriedenen Kunden. Sparen Sie 30-90% US-lizenziert. Lieferung zu Ihnen nach Hause. 100% kostenloser Versand. FDA-zugelassen.
Kategorien
Erektile Dysfunktion

Wie Viagra Ihr Sexualleben vollständig zum Besseren verändern wird

Wie Sildenafil erektile Dysfunktion behandeln kann

Sildenafil (Viagra) wird zur Behandlung von erektiler Dysfunktion (Impotenz; Unfähigkeit, eine Erektion zu bekommen oder aufrechtzuerhalten) bei Männern angewendet. Wenn Sie Sildenafil zur Behandlung der erektilen Dysfunktion einnehmen, sollten Sie wissen, dass es die erektile Dysfunktion nicht heilt oder das sexuelle Verlangen steigert. Sildenafil verhindert weder eine Schwangerschaft noch die Ausbreitung sexuell übertragbarer Krankheiten wie dem humanen Immundefizienzvirus (HIV). Sildenafil behandelt erektile Dysfunktion, indem es die Durchblutung des Penis während der sexuellen Stimulation erhöht. Diese erhöhte Durchblutung kann eine Erektion verursachen. Sildenafil behandelt PAK, indem es die Blutgefäße in der Lunge entspannt, damit das Blut leicht fließen kann. Sildenafil (Revatio) wird verwendet, um die Bewegungsfähigkeit bei Erwachsenen mit pulmonaler arterieller Hypertonie (PAH; hoher Blutdruck in den Gefäßen, die Blut in die Lunge befördern und Atemnot, Schwindel und Müdigkeit verursachen) zu verbessern. Kinder sollten normalerweise kein Sildenafil einnehmen, aber in einigen Fällen kann ein Arzt entscheiden, dass Sildenafil (Revatio) das beste Medikament zur Behandlung des Zustands eines Kindes ist.

Kosten Viagra Schweiz

Was ist Sildenafil?

Sildenafil i Sverige gehört zu einer Klasse von Medikamenten, die als Phosphodiesterase-Hemmer bezeichnet werden. Bewahren Sie dieses Medikament in dem Behälter auf, in den es gekommen ist, fest verschlossen und außerhalb der Reichweite von Kindern. Lagern Sie die Tabletten bei Raumtemperatur und vor übermäßiger Hitze und Feuchtigkeit geschützt (nicht im Badezimmer). Lagern Sie die Suspension bei Raumtemperatur oder im Kühlschrank, aber frieren Sie sie nicht ein. Entsorgen Sie nicht verwendete Suspensionen nach 60 Tagen. Es ist erwiesen, dass sie Männern mit allen ED-Graden helfen. VIAGRA beginnt normalerweise innerhalb von 30-60 Minuten zu wirken. Viagra beginnt normalerweise innerhalb von 30-60 Minuten zu wirken. Sie können es bis zu 4 Stunden vor der sexuellen Aktivität einnehmen. Es besteht also kein Grund zur Eile. Viagra (Sildenafilcitrat) ist das Mittel gegen erektile Dysfunktion (ED). VIAGRA wirkt bei Männern mit erektiler Dysfunktion (ED), indem es die Durchblutung des Penis erhöht, sodass Sie eine Erektion bekommen und halten können, die hart genug für Sex ist. Einzelne Ergebnisse können variieren.

Was macht Sildenafil?

Die Einnahme von Sildenafil zusammen mit einem Nitratmedikament kann zu einem plötzlichen und schwerwiegenden Blutdruckabfall führen. Die erste wirksame orale Behandlung, die es Männern ermöglichte, Erektionen zu bekommen – neben der alten oralen Behandlung – hat sich als sicher und wirksam für Männer erwiesen, die keine medizinischen Probleme wie Herzerkrankungen haben, die dies kontraindizieren. Nehmen Sie Viagra nicht ein, wenn Sie verwenden auch ein Nitrat-Medikament gegen Brustschmerzen oder Herzprobleme, einschließlich Nitroglycerin, Isosorbiddinitrat, Isosorbidmononitrat und einige Freizeitmedikamente wie „Poppers“. Einige Arzneimittel können bei Anwendung von Viagra unerwünschte oder gefährliche Wirkungen haben. Informieren Sie Ihren Arzt über alle Ihre aktuellen Medikamente, insbesondere Riociguat (Adempas) und Nitrate. Wenden Sie sich an Ihren Arzt oder suchen Sie einen Notarzt auf, wenn Ihre Erektion schmerzhaft ist oder länger als 4 Stunden dauert. Eine verlängerte Erektion (Priapismus) kann den Penis schädigen. Viagra wird normalerweise nur bei Bedarf 30 Minuten bis 1 Stunde vor der sexuellen Aktivität eingenommen. Sie können es bis zu 4 Stunden vor der sexuellen Aktivität einnehmen. Nehmen Sie Viagra nicht mehr als einmal täglich ein.

Wie es genommen wird

Nehmen Sie Viagra genau so ein, wie es Ihnen verschrieben wurde. Befolgen Sie alle Anweisungen auf Ihrem Rezeptetikett. Nehmen Sie dieses Arzneimittel nicht in größeren oder kleineren Mengen oder länger als empfohlen ein. Viagra kann Ihnen helfen, eine Erektion zu haben, wenn sexuelle Stimulation auftritt. Eine Erektion tritt nicht nur durch Einnahme einer Pille auf. Befolgen Sie die Anweisungen Ihres Arztes. Informieren Sie Ihren Arzt über alle Arzneimittel, die Sie einnehmen, einschließlich verschreibungspflichtiger und rezeptfreier Arzneimittel, Vitamine und Kräuterzusätze. Wenn Ihnen während der sexuellen Aktivität schwindelig oder übel wird oder Sie Schmerzen, Taubheitsgefühl oder Kribbeln in Brust, Armen, Nacken oder Kiefer haben, halten Sie an und rufen Sie sofort Ihren Arzt an. Sie könnten eine schwerwiegende Nebenwirkung von Sildenafil haben.

Nebenwirkungen

Viagra kann die Wirkungsweise anderer Arzneimittel beeinflussen, und andere Arzneimittel können die Wirkungsweise von VIAGRA beeinflussen und Nebenwirkungen verursachen. Informieren Sie insbesondere Ihren Arzt, wenn Sie eines der folgenden Mittel einnehmen:

  • Als HIV-Proteasehemmer bezeichnete Arzneimittel wie Ritonavir (Norvir), Indinavirsulfat (Crixivan), Saquinavir (Fortovase oder Invirase) oder Atazanavirsulfat (Reyataz)
  • Einige Arten von oralen Antimykotika wie Ketoconazol (Nizoral) und Itraconazol (Sporanox)
  • Medikamente namens Nitrate
  • Arzneimittel namens Guanylatcyclase-Stimulatoren wie Adempas (Riociguat)
  • Als Alpha-Blocker bezeichnete Arzneimittel wie Hytrin (Terazosin HCl), Flomax (Tamsulosin HCl), Cardura (Doxazosinmesylat), Minipress (Prazosin HCl), Uroxatral (Alfuzosin HCl), Jalyn (Dutasterid und Tamsulosin HCl) oder Rapaflo (Silodosin) ). Alpha-Blocker werden manchmal bei Prostataproblemen oder hohem Blutdruck verschrieben. Bei einigen Patienten kann die Anwendung von VIAGRA mit Alpha-Blockern zu einem Blutdruckabfall oder zu Ohnmacht führen
Kategorien
Haarausfall Stoppen

Propecia: Das Wundermittel für Männer, wenn sie älter werden?

Wie behandelt Propecia Finasteride die Kahlheit des männlichen Musters?

Wenn Sie älter werden, verlieren Sie Ihr Haar, aber es kann zu einem ernsthaften Problem werden, wenn es sich bemerkbar macht. Es ist nicht immer sichtbar, aber mit zunehmendem Alter kann es zu starkem Haarausfall kommen. Ein bisschen Haarausfall ist natürlich und tritt auf, egal was passiert, aber wenn das Alter ein Faktor wird, fällt das Haar viel schneller aus. Mediziner nennen dieses männliche Muster Kahlheit. Dieser als männliche Haarausfall bekannte Zustand kann mit einem Medikament namens Finasterid behandelt werden. Finasterid ist ein Medikament zur Behandlung einer vergrößerten Prostata mit dem doppelten Zweck, Haarausfall bei Männern zu behandeln. Finasterid wird von Propecia hergestellt und verwendet 5-Alpha-Reduktase-Inhibitoren vom Typ II.

Propecia 1 Mg Bestellen

Was ist Propecia?

Propecia enthält 5-Alpha-Reduktase-Hemmer vom Typ II und sollte nicht von Frauen eingenommen werden. Finasterid und seine Wirkstoffe sind sehr nützlich, um das Haarwachstum zu steigern und den weiteren Haarausfall bei Männern mit männlicher Haarausfall zu verlangsamen. Wie bereits erwähnt, handelt es sich bei der Bewährung um ein Medikament, das häufig zur Behandlung einer vergrößerten Prostata und einer männlichen Kahlköpfigkeit eingesetzt wird. Propecia verhindert, dass Testosteron in Dihydrotestosteron (DHT) umgewandelt wird. Der als Finasterid bekannte Wirkstoff in Propecia kann über die Haut aufgenommen werden. Die Tatsache, dass Propecia über die Haut aufgenommen werden kann, ist ein Problem für Frauen und Kinder. Das heißt, es sollte nicht einmal von Frauen gehandhabt werden, da es Geburtsfehler verursachen kann, die es während der Schwangerschaft freilegt.

Wie funktioniert Propecia?

Männer, die allergisch auf Finasterid oder Dutasterid reagiert haben, sollten die Einnahme von Propecia vermeiden. Männer mit Lebererkrankungen, Prostatakrebs oder einer Blasenmuskelerkrankung sollten ebenfalls auf die Einnahme von Propecia verzichten. Es gibt einige Ausnahmen, bei denen Ihr Arzt Sie beraten und feststellen kann, ob Sie Propecia in Australia mit Ihrer Krankengeschichte einnehmen können. Männer mit einer Harnröhrenverengung oder Problemen beim Wasserlassen sollten die Einnahme von Propecia ebenfalls vermeiden. Schwangere sollten Propecia besonders meiden, um Geburtsfehler zu vermeiden. Propecia muss auch oral eingenommen und als ganze Pille geschluckt werden.

Wie man erkennt

Propecia-Tabletten haben die Form eines Achtecks und die Farbe Orange, damit sie leicht identifiziert werden können. Dieses Medikament verändert die Hormone und sollte immer wie vorgeschrieben eingenommen werden. Der durchschnittliche Dosierungszyklus für Propecia beträgt 3 Monate lang täglich eine Tablette. Es ist möglich, dass Sie die Auswirkungen früher bemerken und die gesamte 3-monatige Behandlung variieren kann. Wenn Sie Propecia einnehmen und bis zu 12 Monate lang keine Auswirkungen festgestellt haben, sollten Sie die Behandlung beenden, um die Situation mit Ihrem Arzt zu besprechen. Manchmal ist das Medikament nicht so wirksam wie es sein sollte und es wird verwendet. Es ist keine potenziellen Risiken wert, die mit dem Medikament verbunden sind. Sie sollten in engem Kontakt mit Ihrem Arzt bleiben, damit dieser Sie überwachen und sicherstellen kann, dass Sie keine schädlichen Auswirkungen haben.

Behandlungszyklus

Im Rahmen des Überwachungsprozesses sollte Ihr Blut häufig getestet werden, da Finasterid den Hormonspiegel verändert. Während eines Behandlungszyklus kann eine Dosis versäumt werden. Wenn dies der Fall ist, ist es besser, die vergessene Dosis zu überspringen und das Medikament zur nächsten regelmäßig geplanten Dosis einzunehmen. Während der Einnahme von Propecia sollten Sie nach dem Sitzen nicht zu schnell stehen, da Sie sich möglicherweise benommen fühlen. Es gibt auch einige Nebenwirkungen im Zusammenhang mit Propecia. Diese Nebenwirkungen können allergische Reaktionen, Atembeschwerden, Schwellungen im Hals und schmerzhafte Klumpen in der Brust oder im Brustwarzenausfluss sein. Dies können Anzeichen einer schwerwiegenden allergischen Reaktion oder sogar eines männlichen Brustkrebses sein.

Nebenwirkungen

Zu den weniger schwerwiegenden Nebenwirkungen zählen ein Verlust des Interesses beim Sex oder die Unfähigkeit zum Höhepunkt, Schwellungen in Händen oder Füßen und Benommenheit, Kopfschmerzen, laufende Nase oder Hautausschlag. Aufgrund der Natur von Propecia und der Wirkungsweise seiner Wirkstoffe ist es möglich, dass das Interesse an Sex geringer ist und die Libido abnimmt. Wenn dies der Fall ist, sprechen Sie mit Ihrem Arzt darüber, was getan werden kann, um solche Nebenwirkungen des Finasterids zu mildern. Die meisten Menschen sehen einen Vorteil in der Einnahme von Propecia und genießen es, einen Teil ihres Haarausfalls wiederherstellen zu lassen.

Kategorien
Haarausfall Stoppen

Verlierst du deine Haare? Lesen Sie diesen Artikel um Hilfe

Haarausfall bei Männern ist bei manchen Männern seit vielen Jahren ein sehr häufiges Problem. Unabhängig vom sozioökonomischen Hintergrund, der Rasse, dem Land oder anderen Unterschieden, die Männer haben können, diskriminiert der Haarausfall bei Männern nicht. Einige mögen denken, dass dies nur ein Problem für ältere Männer ist, aber dies ist nicht immer der Fall. Es gibt viele Männer, deren Haare in den 20ern allmählich dünner werden. Ich selbst bin einer dieser Männer. Es gibt auch eine Reihe anderer Probleme, mit denen sich ein Mann befassen kann, der eine Ausdünnung oder Glatze seiner Haare hat. Diese Probleme können von geringem Selbstwertgefühl, Unzulänglichkeit, Depression oder sogar dem Gefühl, viel schneller zu altern, als Sie vielleicht möchten, reichen. Für einen jüngeren Mann kann es sein, dass er das Gefühl hat, älter auszusehen als er selbst ist. Dies kann tiefgreifende Auswirkungen auf die Wahrnehmung eines jungen Mannes von sich selbst haben.

Männer Haarbehandlung

Wer erlebt Haarausfall

Weltweit wird geschätzt, dass 40% der Männer bis zum Alter von 35 Jahren unter Haarausfall leiden. Von 70% der Männer wird erwartet, dass sie bis zum Alter von 80 Jahren Haarausfall haben. 95% des Haarausfalls bei Männern trägt zu dem bei, was als Androgenetik bezeichnet wird Alopezie oder häufig auftretende männliche Haarausfall (MPB). Diese Form der Glatze tritt bei Männern normalerweise oben und vorne am Kopf auf. Es wurde auch festgestellt, dass dieser Zustand manchmal erblich bedingt ist, was bedeutet, dass es sich um ein Merkmal handelt, das manchmal in der Blutlinie einer Familienfamilie vorkommt. Einer der Hauptverursacher von Mail Pattern Baldness kann eine Empfindlichkeit gegenüber einem von Männern produzierten Hormon namens Dihydrotestosteron oder (DHT) sein. Dieses Hormon zielt auf genetisch anfällige Haarfollikel ab, wodurch diese Haarfollikel dünner werden und schließlich absterben. Die andere Hauptform des Haarausfalls, die ein Mann oder eine Frau erleben kann, ist das sogenannte Telogen-Effluvium. Diese Form des Haarausfalls tritt normalerweise auf, wenn eine Person übermäßigem Stress ausgesetzt ist oder wenn eine Person ein dramatisches oder traumatisches Ereignis erlebt. Es geht mit dem Ausdünnen oder Zerkleinern des Haarfollikels einher, wenn er sich im Telogen- oder Ruhestadium befindet.

Behandlung von Haarausfall

In der Vergangenheit gab es viele verschiedene Arten von Behandlungen und Heilmitteln gegen Haarausfall bei Männern . Im alten Ägypten nahmen Männer das Fett von verschiedenen Tieren, schmolzen sie zu einer Mischung zusammen und trugen die Mischung auf ihre Glatze auf. Hippokrates von Kos, auch bekannt als Hippokrates II, war ein griechischer Arzt im antiken Griechenland. Sein Mittel gegen Kahlheit war Opium, Meerrettich, Rübensaft und Taubenkot. Er würde diese Zubereitung mischen und sie auf seinen Kopf reiben. Mit der Zeit wurden die Dinge, die Menschen versuchten, Kahlheit zu heilen, noch komplizierter. In den 1800er Jahren hatten die Menschen alles versucht, vom Bären über eine von einer Kuh abgeleichte Hafer- und Melassepaste bis hin zu einer Mischung aus gekochtem Weizen und Honig, die angeblich nur funktionierte, wenn eine Jungfrau sie auf den Kopf rieb. Während der industriellen Revolution gab es mechanische und elektronische Geräte, die erfunden wurden, um das Haarwachstum durch Verwendung von Wärme oder Licht auf der Kopfhaut zu stimulieren. Eine Sache, die all diese Mittel gemeinsam hatten, war die Tatsache, dass sie nicht funktionierten. Schließlich gab es in den 1970er Jahren einige Entdeckungen, die möglicherweise wachsendes Haar greifbar machten. Diese Entdeckungen führten zur Entwicklung von Produkten wie Propecia in der Schweiz und Rogaine.

Es wurde festgestellt, dass diese Produkte für eine kleine Population von Männern mäßig funktionierten, aber für die meisten Männer hatte es keine Wirkung. Im Laufe der Jahre wurden diese Medikamente verfeinert, um bessere Ergebnisse zu erzielen.

Was Experten sagen

Für einige Männer, die noch nie Haarausfall oder Ausdünnung erlebt haben, kann der bloße Gedanke daran Schüttelfrost verursachen. Glücklicherweise gibt es für diese Männer einige kleine Dinge, die sie tun können, um möglicherweise Haarausfall zu verhindern. Einige Experten empfehlen, dass Sie Ihre Haare regelmäßig mit einem milden Shampoo waschen. Indem Sie Ihr Haar sauber halten, verhindern Sie Schmutz und Schuppen, die zu Haarausfall führen können. Eine ausgewogene Ernährung mit bestimmten Vitaminen und Mineralstoffen ist auch gesund für Haar und Kopfhaut. Vitamine wie A, B und E fördern eine gesunde Haarfarbe und eine ausreichende Durchblutung der Haarfollikel. Fleisch und Lebensmittel, die mager und proteinreich wie Fisch sind, können den Haarausfall ebenfalls nicht eindämmen. Das Versenden der Kopfhaut mit ätherischen Ölen hilft, die Haarfollikel aktiv zu halten. Es hilft auch, die Durchblutung der Kopfhaut im Allgemeinen zu fördern. Experten sagen auch, dass Sie vermeiden sollten, nasses Haar zu bürsten oder Ihr Haar zu oft zu bürsten. Dies ist, wenn das Haar an der schwächsten Stelle ist und leicht brechen kann. Es gibt viele andere Dinge, die Sie tun können, um möglicherweise Haarausfall abzuwehren, z. B. hydratisiert zu bleiben, keine Zigaretten zu rauchen, Alkohol zu reduzieren, aktiv zu bleiben, nicht gestresst zu sein, regelmäßig Ihren Arzt aufzusuchen und sich nur um Ihre Gesundheit zu kümmern.

Kategorien
Klinische Depression

Lassen Sie Depressionen Ihren Alltag bestimmen?

Traurigkeit

Häufige Missverständnisse über Depressionen

Depressionen sind eine weltweit weit verbreitete Erkrankung, eine psychische Erkrankung, die hauptsächlich durch einige wichtige Symptome gekennzeichnet ist, die sich bei den meisten, aber nicht bei allen Patienten manifestieren. Die vorherrschenden Symptome sind vom Namen her etwas selbsterklärend, das zugrunde liegende Netto-Symptom für Patienten, die an Depressionen leiden, ist eine allgemein depressive oder anderweitig beeinträchtigte Stimmung. Dies kann je nach Fall und Person und deren täglichem Leben viele Formen annehmen. Dies geschieht jedoch größtenteils in Form von Phasen von Depressionen, die durch Stimmungsaufschwünge ausgeglichen werden, oder es kann nur ein allgemeines niedriges Summen der depressiven Stimmung während des gesamten Lebens sein Tag und zu einem gewissen Grad das Leben.

Symptome einer Depression

Die spezifischeren Symptome einer Depression hängen stark von der Person ab, sie werden jedoch in einige breite Kategorien eingeteilt. Der erste Grund ist der Appetit. Patienten, die mit Depressionen zu tun haben, können entweder einen verringerten oder einen erhöhten Appetit haben oder zwischen diesen beiden Extremen wechseln. Es gibt auch andere begleitende Symptome, die mit diesen depressiven Stimmungen wie Anhedonie einhergehen. Dies ist ein Zustand, in dem man aus Lebensereignissen und -aktivitäten nicht mehr das gleiche Vergnügen zieht wie früher, was die depressive Stimmung fördert und zu einer Art Rückkopplungsschleife führt, die den Patienten weiterhin stürzt. Andere Symptome sind der Rückzug aus dem sozialen Umfeld, ein erhöhtes oder erniedrigtes Schlafniveau sowie das Gefühl der Müdigkeit und Erschöpfung im Laufe des Tages und die allgemeine emotionale Reaktivität.

Die Prävalenz und das Fehlen dieser Symptome bedeuten nicht, dass ein Patient eine Depression hat oder nicht, da sich diese auf vielfältige Weise manifestieren kann, abhängig von viel zu vielen Faktoren, um sie hier aufzulisten.

Was verursacht Depressionen?

Der zugrunde liegende Mechanismus für die Ursachen von Depressionen ist noch nicht vollständig geklärt, da es bei allem, was mit dem Gehirn und seiner Funktionsweise zu tun hat, eine Menge Spielraum und Raum für Verwirrung gibt, die auf der individuellen Varianz zwischen Menschen beruhen. Die allgemeine Ursache hängt, wie wir verstehen, biologisch mit der Funktion von Serotonin im Gehirn zusammen und tritt auf, wenn ein relativer Mangel an Serotonin im Gehirn gefunden wird. Dies könnte sich auch in einer verringerten Fähigkeit des Gehirns äußern, auf Serotonin zu reagieren, und nicht nur in einer Verringerung der Gesamtwerte des Neurotransmitters im Körper. Es gibt Hinweise darauf, dass Depressionen mit einer Verringerung der Masse bestimmter Gehirnregionen einhergehen. Diese Masse kehrt zurück, wenn die Depression behandelt wird und der Patient weniger Symptome meldet. Allerdings ist ein ursächlicher Zusammenhang darin schwer zu fassen Fall.

Depression ist eine psychische Erkrankung

Wenn man sich vom biologischen Aspekt entfernt, ist Depression hauptsächlich eine psychische Erkrankung, die den Geist bevölkert und zu einem großen Teil durch Lebensereignisse verursacht wird. Missbrauch in jungen Jahren, Vernachlässigung, soziale Ablehnung, Verlust eines geliebten Menschen, schwierige Zeiten in seinem Leben – all dies kann eine Ursache für Depressionen sein, und keines ist mehr oder weniger gültig als jedes andere als aufstachelndes Ereignis. Es gibt natürlich Trauer, die auf traurige Zeiten oder den Verlust eines geliebten Menschen folgt, aber wenn diese Gefühle jenseits der Trauer über den Verlust oder ein allgemeines Gefühl des Kampfes aufsteigen und beginnen, das tägliche Leben zu infizieren und die Gedanken dieser Depression zu schädigen tritt ein.

Behandlungsmöglichkeiten

In Bezug auf die Behandlung wird die Depression auf verschiedene Arten, Therapien und Medikamente behandelt. Das Medikament, das hauptsächlich zur Behandlung von Depressionen verwendet wird, ist eine Klasse von Medikamenten, die als SSRIs (selektive Serotonin-Wiederaufnahmehemmer) bezeichnet werden. Für Laien bedeutet dies, dass die Medikamente das im Gehirn verfügbare Serotonin erhöhen, ohne die Produktion tatsächlich zu erhöhen, und hoffentlich dem Gehirn dabei helfen, geeignete Signale von der Chemie bei der Arbeit im Inneren zu erhalten. Diese Pillen brauchen einige Zeit, um zu wirken, und sind definitiv nicht ohne negative Nebenwirkungen. Wenn es um Neurochemie geht, gibt es eine ziemlich große Fehlerquote mit Nebenwirkungen, die von Gewichtszunahme über Gewichtsverlust bis hin zur tatsächlichen Verschlechterung der Depression reichen.

Suchen Sie einen Psychologen auf

Man muss immer in engem Kontakt mit einem Arzt sein, wenn man mit der Behandlung von Depressionen beginnt oder auf ein neues Medikament umschaltet. Die Therapie ist die andere Seite dieser Behandlung, wobei die kognitiv-verhaltensbezogene Therapie der am häufigsten verwendete und häufigste Behandlungsstil ist. Im Wesentlichen geht es darum, den mit Depressionen und Angstzuständen verbundenen inneren Monolog zu überwinden, die schädlichen Selbstgedanken aufzugreifen und sie mit Hilfe des Therapeuten zum Stillstand zu bringen. Diese Behandlungen sind nicht umfassend, und es bleibt noch viel zu lernen, wie diese Krankheit am besten überwunden werden kann. Der wichtigste Hinweis lautet jedoch: Depression ist schwerwiegend, und Ihre Gefühle sind gültig und wichtig, wenn Sie das Gefühl haben, dass Sie oder eine Person Angehörige, die an Depressionen leiden, nehmen sich die Zeit, um dabei zu helfen. Die geistige Gesundheit ist ebenso wichtig wie die körperliche.

Kategorien
Sexuell übertragbare Infektionen

Fakten über sexuell übertragbare Infektionen

Sie sollten nie für „The Clap“ klatschen: Eine detaillierte Studie über sexuell übertragbare Krankheiten

Sexuell übertragbare Infektionen (STIs) werden auch als sexuell übertragbare Krankheiten bezeichnet, oder STDs sind Infektionen, die Sie durch Sex mit einer infizierten Person bekommen können. STIs können durch Viren, Bakterien oder Parasiten verursacht werden. Geschlechtskrankheiten werden normalerweise durch Vaginal-, Oral- oder Analsex verbreitet. Bei mehr als 9 Millionen Frauen in den USA wird jedes Jahr ein STI diagnostiziert. Frauen haben häufig schwerwiegendere gesundheitliche Probleme mit sexuell übertragbaren Krankheiten als Männer, einschließlich Unfruchtbarkeit.

STD's / STI's

Was ist eine sexuell übertragbare Infektion (STI)?

Ein STI ist eine Infektion, die durch sexuellen Kontakt von einer Person auf eine andere Person übertragen wird. Eine Infektion liegt vor, wenn Bakterien, Viren oder Parasiten in oder auf Ihren Körper gelangen und dort wachsen. STIs werden auch als sexuell übertragbare Krankheiten oder STDs bezeichnet. Einige STIs können geheilt werden und einige STIs können nicht geheilt werden. Für diejenigen STIs, die nicht geheilt werden können, gibt es Medikamente zur Behandlung der Symptome.

Wer ist von STIs bedroht?

Fast 20 Millionen Menschen in den Vereinigten Staaten erhalten jedes Jahr einen STI. Diese Infektionen betreffen Frauen und Männer aller Hintergründe und Wirtschaftsstufen. Die Hälfte aller Neuinfektionen betrifft jedoch junge Menschen im Alter von 15 bis 24 Jahren.

Wie verteilen sich STIs?

STIs werden auf folgende Weise verteilt:

  • Ungeschützten (ohne Kondom) Vaginal-, Oral- oder Analsex mit jemandem mit STI haben. Es kann schwierig sein zu sagen, ob jemand eine STI hat. STIs können verbreitet werden, auch wenn keine Anzeichen oder Symptome vorliegen.
  • Beim Berühren der Genitalien. Es ist möglich, einige sexuell übertragbare Krankheiten wie Syphilis und Herpes zu bekommen, ohne Sex zu haben.
  • Durch sexuellen Kontakt zwischen Frauen, die nur mit anderen Frauen Sex haben
  • Von einer schwangeren oder stillenden Frau zu ihrem Baby
Können STIs gesundheitliche Probleme verursachen?

Ja. Jede STI verursacht bei Frauen unterschiedliche Gesundheitsprobleme. Bestimmte Arten von unbehandelten sexuell übertragbaren Krankheiten können Folgendes verursachen oder dazu führen:

  • Probleme schwanger zu werden oder dauerhafte Unfruchtbarkeit
  • Probleme während der Schwangerschaft und gesundheitliche Probleme für das ungeborene Kind
  • Infektion in anderen Körperteilen
  • Organschaden
  • Bestimmte Krebsarten, wie z. B. Gebärmutterhalskrebs
  • Tod

Wenn Sie bestimmte Arten von sexuell übertragbaren Krankheiten haben, können Sie leichter HIV (eine andere sexuell übertragbare Krankheit) bekommen, wenn Sie damit in Kontakt kommen.

Symptome von STIs?

Viele STIs haben nur leichte oder gar keine Symptome. Wenn Frauen Symptome haben, können sie mit etwas anderem verwechselt werden, wie einer Harnwegsinfektion oder einer Hefeinfektion . Lassen Sie sich testen, damit Sie auf die richtige Infektion hin behandelt werden können. Wenn sie jedoch bei Männern auftreten, können sie Folgendes umfassen:

  • Schmerzen oder Brennen beim Wasserlassen.
  • ein Bedürfnis, häufiger zu urinieren.
  • Schmerzen während der Ejakulation.
  • Anormaler Ausfluss aus dem Penis, insbesondere gefärbter oder übelriechender Ausfluss.
  • Beulen, Blasen oder Wunden am Penis oder den Genitalien.
Auf STIs getestet werden?

Fragen Sie Ihren Arzt oder Ihre Krankenschwester, ob Sie einen STI-Test erhalten. Ihr Arzt oder Ihre Krankenschwester kann Ihnen mitteilen, welche Tests Sie möglicherweise benötigen und wie diese durchgeführt werden. Das Testen auf STI wird auch als STI-Screening bezeichnet.

STI-Tests können Folgendes umfassen:

  • Becken- und körperliche Untersuchung. Ihr Arzt sucht nach Anzeichen einer Infektion wie Warzen, Hautausschlag oder Ausfluss.
  • Bluttest. Eine Krankenschwester wird etwas Blut abnehmen, um einen STI zu testen.
  • Urin Test. Sie urinieren (pinkeln) in eine Tasse. Der Urin wird dann auf einen STI getestet.
  • Flüssigkeits- oder Gewebeprobe. Ihr Arzt oder Ihre Krankenschwester nimmt mit einem Wattestäbchen Flüssigkeit auf oder leitet sie an einer infizierten Stelle Ihres Körpers ab. Die Flüssigkeit wird unter einem Mikroskop betrachtet oder zum Testen in ein Labor geschickt.

Finden Sie eine Klinik in Ihrer Nähe, in der Sie STIs testen lassen können.

Wie werden STIs behandelt?

Bei einigen sexuell übertragbaren Krankheiten kann die Behandlung die Einnahme von Medikamenten durch den Mund oder eine Spritze umfassen. Bei anderen nicht heilbaren sexuell übertragbaren Krankheiten wie Herpes oder HIV und AIDS können Medikamente die Symptome lindern.

Wie kann ich eine STI verhindern?

Der beste Weg, um eine STI zu verhindern, ist, keinen vaginalen, oralen oder analen Sex zu haben. Wenn Sie Sex haben, verringern Sie mit den folgenden Schritten Ihr Risiko, einen STI zu bekommen:

  • Geimpft werden.
  • Benutze Kondome.
  • Lass dich testen.
  • Sei monogam.
  • Begrenzen Sie Ihre Anzahl an Sexpartnern.
  • Nicht duschen.
  • Missbrauche weder Alkohol noch Drogen.

Die Schritte funktionieren am besten, wenn sie zusammen verwendet werden. Kein einziger Schritt kann Sie vor jedem einzelnen STI-Typ schützen.